Heizkörperthermostat - zuletzt verglichen






Das Wichtigste auf einen Blick:

AVM FRITZ!DECT 301

„Die FRITZ!DECT 301 ist ein Heizkörperregler, der an jede FRITZ!Box angeschlossen und mit PC, Smartphone oder Tablet gesteuert wird – über DECT. Er regelt automatisch die Raumtemperatur für eine präzisere Kontrolle, wo immer Sie sind. Die Temperatur kann nach Ihrem Zeitplan eingestellt werden, so dass Sie immer die idealen Bedingungen zu Hause haben.

Egal, ob Sie zu Hause, bei der Arbeit oder im Urlaub sind – mit FRITZ!DECT haben Sie es immer bequem. In Ihrer Abwesenheit sorgt der intelligente Heizkörperregler für ein konstantes Wohnklima, indem er die Räume nach benutzerdefinierten Einstellungen aufheizt und abkühlt. Außerdem kontrolliert er die Luftfeuchtigkeit und erkennt frühzeitig Leckagen und Wasserschäden. Ob das Aufheizen des Hauses vor dem morgendlichen Aufbruch zur Arbeit oder das Vorheizen der Räume vor der abendlichen Heimkehr – FRITZ!DECT überwacht den Energieverbrauch, reagiert zeitnah auf Temperaturänderungen und verhilft Ihnen so zu maximaler Energieeinsparung und Komfort.

FRITZ!DECT 301 zeigt Temperatur und Uhrzeit auf dem Raumthermostat an. Die Benutzeroberfläche kann über PC oder FRITZ!Fon, Smartphone oder Tablet aufgerufen werden. So können Sie mehrere Regler auf verschiedenen Etagen Ihres Hauses bequem von einem Ort aus steuern.
Zusätzlich zur Raumtemperatur (Heizung/Kühlung) kann diese in F und C überwacht werden und Sie können sich Luftfeuchtigkeit, CO- und PPM-Werte anzeigen lassen. Bei hohen CO-Werten wird eine Warnung ausgegeben.“

Homematic IP Smart Home Starter Set 155703A0

„Dieses Starterset für das Homematic IP Heizsystem bietet einen besonders flexiblen Einstieg in die Welt der Smart Home Technologie. Der Gebläsekonvektor ist über die App schnell mit Ihrem WLAN verbunden, wird über die App gesteuert und verfügt über einen benutzerfreundlichen Heizkörperthermostat, der herkömmliche Modelle ersetzt. Per App lassen sich individuelle Temperaturprofile erstellen und bis zu 13 Mal am Tag ändern. So kann jeder einzelne Raum auf ein optimales Komfortniveau geregelt werden. Die Steuereinheit ist dank des integrierten Access Points direkt mit dem WLAN-Router verbunden und bietet eine nahtlose Bedienung.

Mit dem Homematic IP – können Sie Ihr Zuhause bequem von Ihrem Wohnzimmer aus beheizen. Dieses Starterset besteht aus einem Heizkörperthermostat, einem WLAN Access Point und einer Fernbedienung. Das intelligente Heizkörperthermostat passt sich an das Heizsystem in Ihrem Haus an. Mit der kostenlosen Smartphone-App lassen sich ganz einfach Temperaturprofile erstellen und ändern; jedes Familienmitglied kann zudem sein eigenes Profil auf dem Thermostat speichern, z.B. für Werktage oder Urlaubszeiten. Die Heizungsanlage wird über Ihr Smartphone oder Tablet überwacht und gesteuert. Das Homematic System bietet Ihnen mehr Flexibilität bei der späteren Installation und Integration weiterer intelligenter Produkte; viele Geräte sind bereits verfügbar, wie z.B. intelligente Leuchten und Steckdosen.

Homematic IP Smart Home 140280A0

„Der Homematic IP Smart Home 140280A0 Heizkörperthermostat ist eine flexible Lösung, mit der Sie Ihre Heizkosten senken und den Komfort in Ihrem Zuhause ganz einfach über ein Smartphone oder Tablet steuern können. Der Thermostat ist ideal für Haushalte, in denen seltener geheizt wird, da Sie jeden Tag in der Woche eine andere Heizstufe einstellen können. Sie werden feststellen, dass es auch möglich ist, Energie zu sparen, wenn Sie das Heizkörperthermostat in Verbindung mit Wärmedämmung, Zeitschaltuhren und Sensoren verwenden. Das Homematic IP ist unverzichtbar für die Steuerung von Zentralheizungen direkt von Smartphones und Tablets aus. Mit der kostenlosen App Homecord lassen sich Zentralheizung und Heizkörpervorwärmung des Herstellers Alecto Group jederzeit und ohne Aufwand vom Smartphone oder Tablet aus steuern – einfach die App herunterladen und loslegen! In Kombination mit anderen Smart-Home-Komponenten wie Temperatursensoren, Jalousiemotoren oder Rollladensystemen wird Ihre Heizungsanlage zur smarten Haushaltssteuerung.

Mit dem Hommatic IP Access Point können Sie Infrarotheizungen, Heizkörperventile und Jalousien über Smartphones und Tablets sowie über Google Assistant oder Amazon Alexa steuern. Die automatische Temperaturregelung lässt Ihre Heizung im Winter oder in der Nacht weniger Energie verbrauchen oder ermöglicht es, sie im Sommer zu reduzieren. Sie können auch die aktuelle Temperatur überprüfen, einen Timer einstellen oder per Knopfdruck einen Alarm auslösen. Der Access Point verfügt über einen SD-Kartensteckplatz und eine Pufferbatterie und unterstützt das ONVIF 2.4-Protokoll für eine einfache Integration.“

Eurotronic 700018 Comet DECT

„Der Eurotronic 700018 Comet ist ein hochwertiger Heizkörperthermostat, der Ihnen eine intuitive und flexible Bedienung bietet. Dank seiner energiesparenden Schaltung ist er auch bei der Beheizung größerer Gebäude sehr leise. Der Wifi-Thermostat lässt sich auch über das AVM FRITZ!Box-Heimnetzwerk via DECT-Funk einfach programmieren und spart so Heizkosten. Zudem sorgt die Kindersicherung dafür, dass das Gerät nicht in Betrieb genommen werden kann, ohne dass es vorher in den Sicherheitsmodus versetzt wird. Dieser Raumthermostat erfüllt höchste Qualitätsstandards und ist daher für alle Bereiche des Hauses geeignet.

Mit dem 700018 Comet WiFi können Sie Ihre Heizung jederzeit und von überall aus über eine WLAN-Verbindung programmieren, überwachen und steuern. Der Raumfühler misst Infrarot- und Oberflächentemperaturen im Heizkörper und überträgt die Messwerte über DECT an eine zentrale Steuerung. So können z.B. die Kühl- und Trocknungszeiten sowie die Raumtemperatur für jeden Heizkörper genau bestimmt werden. Die Installation ist einfach dank der Metall-Überwurfmutter, die auf den vorhandenen Thermostat aufgeschraubt werden kann und für eine sichere Verbindung mit dem Heizsystem sorgt.

Für das vernetzte Smarthome können immer mehr Geräte über das Heimnetzwerk AVM Fritz!Box mit dem Internet verbunden werden. Dazu gehören unter anderem Überwachungskameras, Thermostate und Sensoren für moderne Heizungsanlagen sowie intelligente Heizkörperventile für eine exakte Heizungssteuerung ohne unnötige Kosten und eine erhöhte Sicherheit der Installation.“

Bosch Smart Home

„Mit dem Bosch Smart Home Heizkörperthermostat können Sie in Verbindung mit dem Bosch Smart Home System unterschiedliche Zieltemperaturen in den Räumen Ihrer Wahl einstellen. Die intelligenten Heizkörperthermostate arbeiten selbstständig und passen die Heizleistung an, um Energie zu sparen. Sie können mit Heizkörpern verwendet werden, die mit einem Thermostatventil oder einem Kombiventil an Zentralheizungsanlagen ausgestattet sind. Alternativ können sie auch für individuell gesteuerte Heizstrahler oder elektrische Fußbodenheizungen verwendet werden (nur für Länder/Regionen, in denen diese Produkte erhältlich sind). Im Laufe der Zeit werden Sie durchschnittlich bis zu 15 % Ihrer Heizkosten einsparen. Für den Einbau und die Verwendung des Produkts sind keine Fachkenntnisse erforderlich. Der Bausatz enthält alles, was Sie für eine vollständige Installation benötigen.

Der Smart Home ist ein manuelles Steuergerät, das den Komfort eines mit einer App verbundenen Reglers mit höchsten Ansprüchen an die Benutzerfreundlichkeit verbindet. Dieser Thermostat ist mit Heizungsanlagen kompatibel, die ein einwandiges oder doppelwandiges Ventil (Standard oder digital) benötigen, und kann durch Minimierung der Betriebszeit und des Energieverbrauchs die besten Effizienzergebnisse erzielen.“

Eqiva Model L

„Mit dem Eqiva Heizkörperthermostat Modell L können Sie Ihre Raumtemperatur ganz einfach auf Ihre Bedürfnisse einstellen. Es ist einfach zu installieren und sofort einsatzbereit. Die Solltemperatur lässt sich bequem und präzise einstellen – direkt am Drehregler. Sie können dieses Gerät auch als Boost-Funktion nutzen – so heizen sich Ihre Räume viel schneller auf als bisher und Sie sparen Energie und Geld.

Stellen Sie die Temperatur in Ihren Räumen genau so ein, wie Sie es wünschen: Der neue Thermostat Eqiva ermöglicht eine schnelle und einfache Regulierung der Raumtemperatur. Neben der voreingestellten Programmierung verfügt dieser Thermostat über drei zusätzliche zeitgesteuerte Heizphasen für jeden Wochentag. Mit der Boost-Funktion wird der Raum in kurzer Zeit schnell aufgeheizt – zum Beispiel beim Aufstehen am Morgen oder nach einer Abwesenheit. Er lässt sich ohne Eingriff in die Heizungsanlage und ohne Spezialwerkzeug einfach installieren, so dass Sie keine Hilfskräfte benötigen.“

Honeywell Home HR25 Energy

„Der Honeywell Home HR25 Energy Rondostat mit Heizkörperventilanschluss M30 x 1,5 zum Anschluss an alle gängigen Heizkörper ermöglicht eine präzise Regelung der Raumtemperatur. Der präzise Heizkörperthermostat aus dem mittleren Preissegment ist eine zuverlässige Basis für jedes Heizungsprojekt und überzeugt mit seiner Energieoptimierungsfunktion und dem praktischen Zeitprogramm, mit dem sich die Zentralheizung sechsmal am Tag ein- oder ausschalten lässt.

Die Eco““-Einstellung schaltet in den Schwachlastzeiten automatisch auf die primäre Heizquelle um, wodurch Sie bis zu 30 Prozent der Energiekosten einsparen können. Es gibt sogar eine praktische Optimierungsfunktion, mit der Sie kleinere Bereiche genauso effizient beheizen können wie größere Räume. Und eine Kindersicherung sorgt dafür, dass auch kleine Kinder nicht versehentlich die Temperatur verstellen.

Der Rondostat HR25 ist der perfekte Heizkörperthermostat für Ihr Zuhause. Die neueste Generation von Honeywell gibt Ihnen mit einer Reihe von cleveren Funktionen präzise Kontrolle über Ihre Heiz- und Warmwasserkosten. Es gibt sogar eine Kindersicherung, damit Ihre Kleinen in Sicherheit sind, wenn die Heizung für die Nacht abgestellt wurde.“

Bosch Smart Home Raumklima Starter-Set

„Das Bosch Raumklima-Starterpaket bietet die Klima-Intelligenz und die drahtlose Steuerung eines intelligenten Thermostats in Kombination mit zwei Heizkörperthermostaten. Das macht die Temperaturregelung in Ihrem Smart Home einfach. Über die Home App oder direkt am Thermostat können Sie die Zieltemperatur für einen oder mehrere Räume einstellen und die Heizkörperthermostate lösen bei geöffnetem Fenster eine automatische Absenkung des Heizkörperventils aus. Mit dem Regler können Sie drahtlos über TCP/IP (Z-Wave®), ZigBee und Bluetooth® mit allen angeschlossenen Geräten von Bosch Smart Home kommunizieren.

Mit dem Smart Home Raumklima sind perfekt klimatisierte Räume so mühelos wie nie zuvor. Es ermöglicht den direkten Zugang zum Internet und eine intuitive Temperatureinstellung per App. Dank des Bosch Smart Home Systems schalten sich die Heizkörperthermostate Ihrer Wahl bei geöffnetem Fenster automatisch herunter und schließen sich anschließend bei voreingestellten Temperaturen.

Bosch hat alles, was Sie für die Klimasteuerung brauchen, ohne dass Sie sich mit mehreren Geräten und wandmontierten Komponenten herumschlagen müssen. Das Smart Home Raumklima-Starterpaket enthält alles, was Sie brauchen: einen Raumregler, 2 Thermostate, einen Tür-/Fensterkontakt und Montagematerial.“


Welches Heizkörperthermostat ist das Richtige für mich?

Bei bestehenden älteren Heizanlagen macht es auf jeden Fall Sinn, die vorhandenen Heizkörperthermostate auszutauschen, vor allem dann, wenn sie inzwischen schwergängig sind, der Heizkörper kalt bleibt beziehungsweise trotz erreichter Raumtemperatur weiterhin geheizt wird, das Thermostat also nicht abschaltet. Aber auch bei neuen Heizkörpern kann ein Austausch Sinn machen: nämlich dann, wenn ein programmierbares oder funkgesteuertes Heizkörperthermostat gewünscht wird, weil vielleicht ein eher uneffektives Thermostat standardmäßig zum Lieferumfang gehört.
Dieser Teil unseres Ratgebers beschäftigt sich zunächst mit der wichtigsten Frage: Warum sollten Sie überhaupt in ein gutes Heizkörperthermostat investieren?

Was ist eigentlich ein Heizkörperthermostat?

Ein Heizungsthermostat ist ein entweder mechanisches oder auch elektrisches Bauteil, das der präzisen Regelung der Raumtemperatur dient. Das jeweilige Funktionsprinzip ist grundsätzlich unabhängig von dem einzelnen Modell und basiert generell immer auf der exakten Regulierung des Volumenstroms im Inneren der Heizkörper.
Bei klassischen mechanischen Thermostatventilen drehen Sie dazu ganz einfach den Kunststoffgriff in die gewünschte Position. Auf diese Weise können Sie die gewünschte Raumtemperatur vorgeben. Bei neueren Thermostaten können Sie Ihre Anforderungen aber auch elektronisch vorgeben und bei Bedarf sogar in Abhängigkeit von der Tageszeit steuern, wurde auch in anderen Heizungsthermostate Tests bestätigt.

So funktionieren Heizungsthermostate

81nigkm6jwl-_sl1500_ Ein Heizkörperthermostat vergleicht die vom Temperaturfühler beziehungsweise Sensor ermittelte Ist-Temperatur mit der von Ihnen geforderten Soll-Temperatur und reguliert dabei den Volumenstrom des Heizwassers in Abhängigkeit dieser Werte. Ist es also im Raum zu kalt, fährt das Ventil je nach Ausführung durch eine thermische Volumenänderung oder durch einen Elektromotor zurück und sorgt somit für einen höheren Volumenstrom. Ist es dagegen zu warm im Raum, reduzieren Heizkörperthermostate den Volumenstrom und sorgen für eine geringere Wärmeabgabe.

Was die besten Heizkörperthermostate heutzutage können

Mit einem guten Heizkörperthermostat sparen Sie jede Menge Geld, das zeigen auch die besten Heizkörperthermostat Test und Vergleich Portalen wie z.B. Stiftung Warentest. Thermostate regeln schließlich den Warmwasserdurchfluss durch den Heizkörper, wobei es das primäre Ziel ist, die gewünschte Zielraumtemperatur mit einem möglichst geringen energetischen Aufwand sicherzustellen. Bedenken Sie: Bei einer klassischen Gas- oder auch Ölheizung steht die jeweilige Durchflussmenge an heißem Wasser in direkter Verbindung zum Energieaufwand und somit auch zu den entsprechenden Energiekosten. Mit einem guten Thermostat lässt sich daher Brennstoff einsparen, was zu einer signifikanten Senkung der Energiekosten führt.

Die Aufgaben eines Heizkörperthermostats

Ein Heizkörperthermostat optimiert und steuert die thermische Behaglichkeit im Raum. Die wichtigste Aufgabe eines jeden Thermostats ist darum grundsätzlich das schnelle und effiziente Erreichen der als angenehm empfundenen Temperatur im Zimmer. Immerhin ist die Temperatur der wichtigste thermodynamische Faktor in Bezug auf die individuelle Behaglichkeit und hat direkte Auswirkungen auf das allgemeine Wohlbefinden, die Arbeitsproduktivität und natürlich auch die Gesundheit, das bestätigten auch meisten Tests.

Heizkörperthermostate leisten einen wichtigen Beitrag für die Umwelt

Mit einem effizienten Heizkörperthermostat leisten Sie gleichzeitig einen aktiven Beitrag zum Schutz unserer Umwelt. Die Beheizung von Gebäuden nimmt bezogen auf den gesamten Energieverbrauch einen Anteil von rund einem Drittel ein. Das Thema Raumwärme stellt daher im Rahmen der Energiewende einen ganz zentralen Aspekt der Bemühungen um eine effiziente Senkung der CO2-Emissionen dar. Bei einer klassischen Heizungsanlage ist der Ausstoß von klimaschädlichen Gasen proportional zur jeweiligen Durchflussmenge an heißem Wasser. Sie können durch moderne Heizkörperthermostate also nicht nur Ihre individuellen Energiekosten senken, sondern auch schädliche CO2-Emissionen reduzieren.

Wie wähle ich das richtige Heizkörperthermostat?

Bevor Sie sich in unserem Ratgeber die einzelnen Modelle anschauen, möchten wir gerne die wichtigsten Fragen rund um die Anschaffung klären. Erfahren Sie in unserem Vergleich und in den nachfolgenden Abschnitten, worauf Sie beim Kauf von Heizkörperthermostaten achten sollten.

Wie merke ich, dass ein altes Thermostat ausgetauscht werden sollte?

Lässt sich der Griff an einem mechanischen Heizkörperthermostat nur noch ganz schwer bewegen, ist wahrscheinlich das Stellrad zum Festlegen der Ventilöffnung beschädigt. Die exakte Regelung des Durchflusses kann nun nicht mehr gewährleistet werden, ein Austausch wäre in diesem Fall unumgänglich. Gleiches gilt, wenn der Heizkörper auch bei einer Null-Stellung des Thermostats warm oder gar heiß ist. Hier ist sogar ein besonders schneller Austausch erforderlich, denn wie Tests zeigen, steigen durch den kontinuierlichen und quasi ununterbrochenen Durchfluss von Heizwasser der Energieverbrauch, die damit verbundenen CO2-Emissionen und letztendlich auch die Betriebskosten Ihres Hauses deutlich an.

Keine gesetzlichen Vorgaben

Im Hinblick auf den Austausch von Heizkörperthermostaten gibt es derzeit noch keine verpflichtenden gesetzlichen Vorgaben. Im eigenen Interesse und im Sinne einer energieeffizienten und umweltverträglichen Betriebsweise sowie möglichst geringen Energiekosten sollten Sie aber regelmäßig prüfen, ob alle Thermostate noch ordnungsgemäß funktionieren. Die Lebenserwartung klassischer Thermostate liegt durchschnittlich bei etwa 15 Jahren, das zeigen auch führende Tests.

Was ist zu beachten, wenn ich ein Heizungsthermostat wechseln will?

Wenn Sie ein Heizkörperthermostat wechseln möchten, müssen Sie keinen Fachbetrieb hinzuziehen. Der Austausch funktioniert in der Regel kinderleicht. Übrigens: Auch als Mieter dürfen Sie grundsätzlich selbst Thermostate austauschen, wenn Sie beispielsweise mit programmierbaren Modellen an Komfort gewinnen wollen. Allerdings müssen Sie die alten ausgetauschten Thermostate aufbewahren, so dass Sie bei einem eventuellen Auszug den Ursprungszustand wiederherstellen können. Die selbst erworbenen Heizkörperthermostate dürfen Sie dann selbstverständlich in Ihre neue Wohnung mitnehmen. Die beste Lösung wäre natürlich, wenn Sie als Mieter Ihren Vermieter dazu bewegen können, den Thermostataustausch vorzunehmen.

Austausch dauert meist nur wenige Minuten

61cnyqspqkl-_sl1500_Für den eigentlichen Austausch benötigen Sie je nach Art des Thermostats lediglich eine Wasserpumpenzange oder einen Schraubendreher. Die Aufgabe ist auch für Laien ohne Probleme durchführbar. Da das Heizkörperthermostat keine direkte Verbindung zum hauseigenen Rohrsystem hat, bleibt alles trocken und Sie müssen keine besonderen Vorkehrungen treffen. Das genaue Vorgehen beim Austausch unterscheidet sich je nach Befestigungsart des Heizkörperthermostats, hier gibt es generell drei Varianten: Befestigung mit Überwurfmutter, Rohrschelle oder Bajonettverschluss.

Austausch bei Befestigung mit einer Überwurfmutter

Sie benötigen eine Wasserpumpenzange. Drehen Sie das alte Thermostat zunächst voll auf. Dadurch entlasten Sie das darunter liegende Ventil und Ihr altes Thermostat lässt sich leichter abnehmen. Setzen Sie nun die Zange an der Überwurfmutter an und drehen Sie diese sanft gegen den Uhrzeigersinn. Danach können Sie das Thermostat einfach abnehmen. Setzen Sie jetzt das neue Thermostat vorsichtig auf das Ventil und drehen Sie die Überwurfmutter mit der Hand fest.

Austausch bei Befestigung mit einer Rohrschelle

Für den Austausch des Thermostats benötigen Sie in diesem Fall einen klassischen Schraubendreher. Drehen Sie auch hier wieder das alte Thermostat zunächst voll auf. Lösen Sie nun die Schraube an der Schelle und ziehen Sie das Thermostat mit leichten Kippbewegungen ab. Anschließend das neue Thermostat auf das Ventil setzen und die Schraube an der Schelle festziehen.

Austausch bei Befestigung mit einem Bajonettverschluss

In diesem Fall benötigen Sie kein Werkzeug. Vergessen Sie nicht, das alte Thermostat vor dem Wechsel voll aufzudrehen. Halten Sie nun den vorderen Teil Ihres alten Thermostates fest, während Sie den ventilseitigen hinteren Ring des Thermostats vorsichtig gegen den Uhrzeigersinn drehen. Sobald Sie spüren, dass sich der Verschluss öffnet, dürfen Sie das alte Thermostat nach vorne abziehen. Achten Sie aber vor dem Aufsetzen des neuen Heizkörperthermostats unbedingt darauf, dass die kleinen Laschen des Bajonettverschlusses komplett am Thermostat eingefahren sind. Falls nicht: Fahren Sie die Laschen durch langsames Drehen am Bajonettring ein. Jetzt setzen Sie das neue Heizungsthermostat ganz einfach auf das Ventil auf, bis ein deutliches Klicken zu hören ist. Der Verschluss ist dann komplett eingerastet.

Wichtig für alle Befestigungsarten

Ganz egal, um welche Befestigungsart es sich bei Ihrem Thermostat handelt, haben Sie es abgenommen, dürfen Sie einen Punkt niemals vernachlässigen: An dem dann freiliegenden Ventil sollten Sie keine Änderungen vornehmen!

Programmierbare Thermostate und ihre Vorteile

Programmierbare Thermostate ermöglichen eine noch bessere Energieeinsparung. Natürlich können Sie auch jeden Morgen, wenn Sie das Haus verlassen, alle Heizkörper manuell herunterdrehen, doch dies wird oft vergessen, außerdem wäre der zeitliche Aufwand recht groß. Programmierbare Ausführungen lohnen sich vor allem für Mieter und Hausbesitzer, die sehr viele Heizkörper haben. Mit sehr modernen Systemen können Sie die Thermostate für Ihr ganzes Haus sogar einzeln anwählen beziehungsweise programmieren. Das erspart Ihnen viel Aufwand und trägt unter anderem dazu bei, dass beispielsweise Ihr Bad morgens nach dem Aufstehen kuschelig warm ist, das nicht genutzte Wohnzimmer dafür aber etwas kühler bleibt.

Tipp: Funk Heizkörperthermostate sind besonders komfortabel

Wer sehr viele Heizkörper im Haus oder in der Wohnung hat, die er möglichst alle mit programmierbaren Thermostaten ausstatten will, sollte sich für Modelle mit funkgesteuerten Regeleinheiten entscheiden. Funk Heizkörperthermostate sind zwar häufig etwas teurer in der Anschaffung, sie erleichtern aber Installation, Handhabung und Steuerung ganz deutlich. Weiterer Vorteil: Temperaturfühler von Funkthermostaten, die frei im Zimmer angebracht werden, ermöglichen eine genauere Messung als Geräte, die direkt am Heizkörper hängen. Wie die meisten anderen modernen und programmierbaren Heizkörperthermostate auch, werden sie gern mit speziellen Sensoren ausgestattet. Die Sensoren erkennen dann völlig selbstständig, wenn Sie die Fenster zum Lüften öffnen. Das Thermostat reagiert prompt darauf und schließt das Ventil, so dass Sie im nicht im wahrsten Sinne des Wortes „zum Fenster hinaus heizen“.

Sorgt Funk denn nicht für Störfrequenzen?

Kritiker fürchten, dass die Frequenzen von Funkthermostaten eventuell das Fernsehbild stören könnten oder gar Elektrosmog verursachen. Das sind nur Legenden. Der Frequenzbereich, den moderne Funkthermostate heutzutage nutzen, wäre schließlich ein ganz anderer. Darüber hinaus würden diese Thermostate auch nur wenige Millisekunden lang senden: Für eine wahrnehmbare Störung ist dieser Zeitraum viel zu kurz. Und auch für einen eventuellen Elektrosmog ist die Sendeenergie deutlich zu kurz und zu schwach: Moderne Mobiltelefone haben nämlich eine Sendeenergie, die bis zu 10.000 Mal stärker sein kann.

Die wichtigsten Kriterien für die Auswahl von Heizkörperthermostaten

Welche Faktoren bei der Auswahl des optimalen Modells eigentlich wichtig sind? Wir beginnen bei dem Punkt
„Bedienerfreundlichkeit“: Ganz besonders einfach zu bedienen sind natürlich manuelle Thermostate, sie sind aber auch gleichzeitig recht unkomfortabel und für viele Experten nicht mehr zeitgemäß. Elektronische Thermostate ermöglichen dagegen ein effizienteres und deutlich komfortableres Heizen, allerdings ist der Bedienaufwand auch etwas umfangreicher. Dennoch gilt: Im Vergleich zeigten selbst elektronische Heizkörperthermostate ein übersichtliches Handling, es sollte sich hier aber um qualitativ anspruchsvollere Markensysteme handeln.

Der Funktionsumfang

homexpert-by-honeywell-rondostat-hr30-comfort-im-testWir können Heizkörperthermostate generell in drei verschiedene Kategorien einteilen: manuelle, elektronische und funkgesteuerte Thermostate. Davon abgesehen unterscheiden sich die Funktionen, die ein modernes Thermostat bietet, aber nicht alleine abhängig von den jeweiligen Kategorien. Orientieren Sie sich vor dem Kauf an folgenden Fragen: Gibt es vielleicht bereits vorprogrammierte Einstellungen für ein richtiges und energieeffizientes Heizen? Wie viel Schaltzeiten lassen sich pro Tag einstellen, an denen das Heizkörperthermostat die Temperatur im Raum automatisch ändert? Gibt es bestimmte Sonderfunktionen wie beispielsweise die Erkennung offener Fenster? Und wie weit darf das Bedienelement eigentlich von der Heizung entfernt sein, damit das Programmieren über Funk noch optimal funktioniert?

Sonderfunktionen

Abhängig von der Art des Thermostats gibt es mehrere unterschiedliche Einstellmöglichkeiten. Fast immer ermöglichen es vor allem elektronische Thermostate, die erwünschte Raumtemperatur oder auch mehrere unterschiedliche Temperaturen für mehrere Zeiten an einem Tag und für alle sieben Wochentage einzustellen. Daneben kann ein Thermostat aber noch Zusatzfunktionen besitzen. Ganz sinnvoll ist beispielsweise eine Turbofunktion, mit der sich der Raum binnen kürzester Zeit aufheizen lässt. Dann ist vor allem nach einer längeren Abwesenheit (wie etwa nach einem Urlaub) sinnvoll. Die sogenannte Fenster-offen-Funktion haben wir ja bereits in einem der vorherigen Abschnitte angesprochen, auch sie ist viel mehr als nur eine nette technische Spielerei. Die besten Thermostate bringen auch oft eine Urlaubsfunktion mit, das heißt, die Temperatur in einem Zimmer wird über einen längeren Zeitraum kontinuierlich gehalten.

Was kosten eigentlich gute Heizkörperthermostate?

Eine Pauschalaussage zum Thema Anschaffungskosten ist sehr schwierig, da die Leistungsunterschiede zwischen den verschiedenen Thermostaten teils immens groß sind. Dementsprechend unterschiedlich sind natürlich auch die Preise. Trotzdem möchten wir Ihnen an dieser Stelle einige Anhaltspunkte geben.

Riesige Preisspanne

Heizungsthermostat kosten durchschnittlich zwischen 20,00 und 120,00 Euro: Das ist eine riesige Preisspanne und sorgt unter kaufwilligen Verbrauchern für ziemlich viel Verwirrung. Auch in unserem Thermostat Ratgeber hatten wir es mit unterschiedlichen Preisklassen zu tun. Generell lässt sich Folgendes sagen: Manuell einstellbare Heizkörperthermostate sind generell günstiger als elektronische Varianten oder beispielsweise ein hochmodernes WLAN Heizkörperthermostat. Sie bieten aber auch deutlich weniger Funktionen und sind eher einfach und schlicht gehalten. Trotzdem ist auch mit manuell einstellbaren Thermostaten eine solide Energieeinsparung möglich.

Die teuren Ausführungen

WLAN Heizkörperthermostate beziehungsweise Funk-Modelle sind dafür teurer, manchmal liegt der Preis sogar über der 100,00-Euro-Marke, es gibt aber auch deutlich günstigere Geräte, die gar nicht schlecht sein müssen. Verantwortlich für die teilweise hohen Preise sind die besseren Ausstattungen und umfangreicheren Funktionen, die eine noch vielseitigere Nutzung erlauben. Welches Thermostat zu Ihnen optimal passt, hängt selbstverständlich von Ihren individuellen Vorgaben und Wünschen ab. Wir empfehlen aber auf jeden Fall eine elektronische beziehungsweise funkgesteuerte Variante.

Worauf muss ich beim Einstellen der Thermostate achten?

81q8ef2txwl-_sl1500_ Meist stellen sich Verbraucher folgende Frage: Wie sollte in einer Arbeitswoche geheizt werden? Bei vielen modernen Thermostaten können Sie bei der Programmierung zwischen dem normalen Arbeitstag und dem Wochenende unterscheiden. Damit eine möglichst energieeffiziente Betriebsweise erreicht wird, sollten Sie unbedingt dafür sorgen, dass Ihr Haus vor allem im Herbst und im Winter tagsüber nie komplett auskühlt. Optimal wäre eine moderate Absenkung der Temperatur während Ihrer Abwesenheit, ganz wichtig ist zudem eine rechtzeitige Anhebung vor Ihrer Rückkehr von der Arbeit. In der Nacht kann die Temperatur natürlich wieder leicht abgesenkt werden.

Heizen während der Urlaubszeit

Ihre Heizstrategie im Urlaub hängt unter anderem davon ab, ob Sie in einem überschaubaren Ein- oder in einem Mehrfamilienhaus leben. Wohnungen in Mehrfamilienhäusern profitieren nämlich von der Wärmetransmission aus angrenzenden Wohnungen und können darum problemlos auch einmal ungeheizt bleiben. Anders sieht die Sache in Einfamilienhäusern aus. Hier sollten Sie im Winter auf jeden Fall den Frostschutz Ihrer Heizung aktivieren und außerdem dafür sorgen, dass das Gebäude nicht komplett auskühlt. Bedenken Sie: Je nach Dauer der Abwesenheit verbraucht das anschließende Aufheizen des kompletten Hauses deutlich mehr Energie als bei einer sanften Absenkung des Temperaturniveaus um wenige Grad.

Das Beheizen unterschiedlicher Räume: Ihr persönliches Wohlempfinden sollte entscheiden

Die richtige Heizstrategie hängt aber selbstverständlich nicht nur von der Tageszeit, sondern letztendlich auch von dem jeweiligen Raum ab. Während Schlafzimmer beispielsweise aus gesundheitlichen Gründen eine Temperatur von etwa 18 Grad aufweisen sollten, können und dürfen Badezimmer problemlos auf bis zu 23 Grad aufgeheizt werden. Die Temperatur im Wohnbereich und in Kinderzimmern wird fast immer bei rund 20 bis 21 Grad als sehr angenehm empfunden, in der Küche reichen dagegen häufig 19 Grad aus, das ergeben auch gängigen Tests. Ihr ganz persönliches Wohlbefinden sollte aber bei der Einstellung Ihrer Heizkörperthermostate der wichtigste Faktor sein.

Bekannte und günstige Hersteller

Honeywell

Honeywell Heizkörperthermostate gehören derzeit zum Nonplusultra auf dem Markt: nicht ohne Grund natürlich. Das Unternehmen zählt im Bereich Haustechnik zu den führenden Herstellern und genießt einen hervorragenden Ruf. Heizkörperthermostate aus dem Hause Honeywell sind zum größten Teil programmierbar und wahlweise einzeln oder gleich im praktischen Set zu bekommen. Einfachere Ausführungen werden schon für weniger als 20,00 Euro angeboten, es gibt jedoch auch deutlich teurere Modelle. Die Technologie, auf die das Unternehmen setzt, ist genauso zukunftsweisend wie durchdacht.

Mit hochmoderner Technik ausgestattet
So verfügen viele Thermostate beispielsweise über eine integrierte Bluetooth-Funktion, sie können dann per Smartphone oder Tablet-PC gesteuert und bedient werden. Honeywell weist in den einzelnen Produktbeschreibungen häufig darauf hin, dass es sich um neue und besonders leise Thermostate handelt. Scheinbar hat der Hersteller in der letzten Zeit verstärkt an der Reduzierung der Betriebslautstärke gearbeitet. Erfolgreich, so lässt sich annehmen, denn in nahezu allen Tests schneiden die Heizungsthermostate ausgezeichnet ab und erreichen oftmals sogar die volle Punkt- beziehungsweise Sternezahl.

Easy Home

Falls Ihnen der Markenname in diesem Fall nicht ganz so geläufig ist, wundern Sie sich bitte nicht. Es handelt sich hierbei um eine Eigenmarke von Aldi, die immer wieder einmal im Rahmen von Sonderaktionen in den Discountern zu finden ist. Mehrere Internetportale haben sich bereits mit den enorm günstigen Produkten beschäftigt und sind dabei zu folgendem Schluss gekommen:

Aldi Heizkörperthermostate im Vergleich
Aldi Süd bietet mit dem Easy Home Heizkörperthermostat einen einfachen, programmierbaren Regler an, der den Raum abhängig von der Tageszeit zuverlässig auf Wunschtemperatur hält. Das Thermostat bekommen Sie für weniger als 15,00 Euro, der Preis ist also sehr fair, wenngleich es sich nicht um ein echtes Schnäppchen handelt, denn auf dem Markt werden einige Heizkörperthermostate mit einem noch niedrigeren Preis angeboten. Vorteile der Easy Home Produkte sind unter anderem die einfache Montage durch Klickverschluss, ein geräuscharmer Lauf, mehrere individuell programmierbare Schaltpunkte sowie separat einstellbare Urlaubszeiten.

eQ-3

71nq6lik2ul-_sl1500_Bei der „eqiva“-Serie von eQ-3 handelt es sich um sehr hochwertige Stand-alone-Lösungen, die auf die private Heimabsicherung und Heizungsregelung spezialisiert sind. Das Sortiment umfasst sowohl manuell programmierbare Heizkörperthermostate also auch per App steuer- und programmierbare Bluetooth-Heizkörperthermostate. Stand-alone-Lösungen bedeutet übrigens, dass die Thermostate unabhängig von den umfangreichen Systemen „MAX!“, „Homematic“ und „Homematic IP“ betrieben werden können, für die das Unternehmen hauptsächlich bekannt ist. Die Thermostate bieten eine sehr gute Funktionalität und arbeiten sehr zuverlässig.

Vor Langfingern schützen
Wer möchte, kann sein eQ-3 Heizkörperthermostat sogar mit einem dazu passenden Diebstahlschutz ausstatten, der ebenfalls im Sortiment des Anbieters zu finden ist. Dieser Diebstahlschutz verhindert die ungewollte einfache Demontage und das Stehlen von elektronischen Heizkörperthermostaten. In privaten Haushalten ist eine solche Sicherung in den meisten Fällen aber eher überflüssig.

Max

Max Heizkörperthermostate stammen zwar auch aus dem Hause eQ-3, sie stellen im Sortiment aber dennoch eine Besonderheit dar, so dass wir sie an dieser Stelle separat vorstellen möchten. Ein solches Thermostat ist nämlich im sogenannten „MAX! System“ für das Regeln der Heizkörper zuständig und kann nicht allein verwendet werden. Kurz zur Erklärung: Die „MAX! Hauslösung“ ermöglicht eine einfache und zentrale Steuerung aller „MAX! Geräte“ in einem Haus über das Smartphone und das Internet. Das zentrale Element ist der sogenannte „MAX! Cube“, der über die entsprechende „MAX! Software“ gesteuert wird. Nutzer dieses Systems können unter mehreren verschiedenen Heizkörperthermostaten auswählen. Es gibt eher einfache Basis-Geräte, aber auch umfangreicher ausgestattete Ausführungen mit verschiedenen Zusatzfunktionen. Die Thermostate arbeiten sehr zuverlässig und integrieren sich optimal in das beschriebene System. Möchten Sie sich für diesen Hersteller entscheiden, ohne das „MAX! System“ zu besitzen, stehen Ihnen die vorhin beschriebenen Heizkörperthermostate aus der Reihe „eqiva“ zur Verfügung.

Technoline

Technoline führt einige interessante und durchaus empfehlenswerte Heizkörperthermostate, die durchschnittlich 20,00 bis 30,00 Euro kosten und von der überwiegenden Mehrheit der Nutzer positiv bewertet wurden. Einige Käufer bemängelten jedoch, dass die in der Produktbeschreibung versprochenen Adapter nicht zum Lieferumfang gehören und somit separat nachgekauft werden mussten. Außerdem lasen wir, dass die Lebensdauer mancher Thermostate nicht übermäßig hoch ist.

Kleine Helfer für einen noch besseren Nutzerkomfort
Was die Funktionalität betrifft, so arbeiten Technoline Heizkörperthermostate überwiegend zuverlässig und fehlerfrei. Gelobt wird vor allem die leichte Bedienbarkeit. Passend zu den verschiedenen Modellen bietet Ihnen der Hersteller auch einen USB-Stick. Sie können die Programme also ganz bequem am PC eingeben und müssen die Daten nur auf den USB-Stick übertragen, der dann an das Thermostat angeschlossen wird. Zugegeben: Sie müssen den Stick nicht haben, sondern können die Einstellungen auch direkt am Thermostat vornehmen. Trotzdem ist dies unserer Meinung nach ein nettes Gadget, das die Nutzung und Verwendung noch komfortabler macht.

Vor- und Nachteile

Vorteile

  • Heizkörperthermostate tragen dank Zeitsteuerung zu einem besseren Wohnkomfort bei.
  • Sie helfen dabei, Energiekosten einzusparen.
  • Installation und Programmierung sind in der Regel unproblematisch und einfach.
  • Die Thermostate werden oft im praktischen Set angeboten, so dass Sie Ihre ganze Wohnung entsprechend ausstatten können.

Nachteile

  • Nachteile gibt es im Prinzip nicht, bei älteren oder sehr billigen Thermostaten sind die Betriebsgeräusche zum Teil recht hoch.

Wo kaufe ich am besten mein Heizkörperthermostat günstig?

homexpert-by-honeywell-rondostat-hr20-style-im-testIn Baumärkten gehören Heizkörperthermostate inzwischen zur Standardausstattung. Die Auswahl ist in der Regel groß, wenngleich Sie natürlich immer damit rechnen müssen, dass genau das Produkt, dass Sie sich vorher schon ausgesucht haben, nicht im Sortiment vorhanden ist. Auch Elektrofachgeschäfte oder Firmen für Heizungs- und Haustechnik führen die Thermostate sehr häufig, wenn auch ebenfalls in einer eher überschaubaren Auswahl. Tipp: Ein Heizkörperthermostat Testsieger von z.B. Stiftung Warentest hilft Ihnen bei der Kaufentscheidung.

Ein Heizungsthermostat online kaufen
Erfahrungsgemäß sind Heizungsthermostate, die im Internet angeboten werden, oft deutlich günstiger, wurde auch in anderen Tests bestätigt. Auch die Auswahl ist natürlich wesentlich größer: Haben Sie sich also bereits ein Thermostat ausgesucht, dann werden Sie bei einem Onlinekauf wohl kaum eine Enttäuschung erleben, weil das gewünschte Modell bereits ausverkauft ist. Voraussetzung ist allerdings, Sie wenden sich an einen bekannten und seriösen Anbieter. Angst vor zu hohen Versandkosten müssen Sie nicht haben, viele Shops und Online-Warenhäuser verzichten inzwischen sogar darauf. Außerdem gibt es oftmals lukrative Rabatt- oder Sonderaktionen, so dass sich der Internet-Kauf auf jeden Fall lohnt.Sollte es wider Erwarten einmal Probleme mit einem im Internet gekauften Heizkörperthermostat geben, profitieren Sie von einem umfangreichen Käuferschutz.

Heizkörperthermostat – Externe Tests & weitere Berichte

https://www.test.de/Thermostat-im-Test-So-sorgen-Sie-zuverlaessig-fuer-Ihre-Wunschtemperatur-5115581-0/
https://www.konsument.at/cs/Satellite?pagename=Konsument/MagazinArtikel/Detail&cid=318898801505

Test-Übersicht (Testsieger 2022)

TESTMAGAZIN: Besteht aktuell ein Test? Testsieger aus dem Jahr:
Stiftung Warentest Nein, bisher kein Test vorhanden 2022
OKO-TEST Nein, noch nicht. 2022
ETM Testmagazin Nein, noch nicht. 2022

Wir werden die Tabelle natürlich aktualisieren.

Weitere beliebte Produkte

# Title Preis
1

Schellenberg 21913 5er Set Digitales Heizkörperthermostat mit Display und Zeitsteuerung, bis zu...

ca.99,91 EUR
2

Eurotronic 700012 Sparmatic Comet, Energiesparregler, Programmierung mit USB-Stick (zusätzlich...

ca.36,95 EUR
3

SM-PC®, Heizkörperthermostat mit Boost-Funktion, Wochenprogramm, Open-Window-Funktion #845

ca.19,99 EUR
4

Homematic IP Smart Home Access Point + 3X Homematic IP Smart Home Heizkörperthermostat – Evo,...

ca.277,64 EUR
5

eqiva Elektronik-Heizkörperthermostat Model N, 2er-Set…

ca.98,80 EUR
6

tado° BASIC smartes Heizkörperthermostat – Wifi Starter Kit V3+, inkl. 3 x Thermostat für...

ca.194,99 EUR
7

6 Pack Smart Home Heizkörperthermostat, ZigBee intelligente Heizungssteuerung Digitale Thermostat...

ca.219,99 EUR
8

4 Stück Zigbee Smart Heizkörperthermostat Elektronisch - Smart Programmierbares WLAN Erweiterbares...

ca.129,99 EUR
9

Homematic IP Smart Home Heizkörperthermostat, digitaler Thermostat Heizung, Heizungsthermostat,...

ca.69,95 EUR
10

Heimeier Heizkörper Thermostatkopf Typ K weiß 4er Set

ca.54,08 EUR

<< zum Heizkörperthermostat Test / Vergleich 2022

<< zum Amazon Heizkörperthermostat Bestseller